Club QRG: 145.225 FM / 430.300 FM

OE3XMS ist 2017 gemäß Terminplan (s.QUA-Termine) in Betrieb

Stationsverantwortlicher ist weiterhin OE3DAS OM David (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) 0660 47 47 074.

oe3das

NEUES VON DER KLUBSTATION (EISENBAHNMUSEUM  STRASSHOF)

Antennentag im Heizhaus am 6.2.2016:

Bei Schlägerungsarbeiten an den Bäumen im Brückenbereich ist ein schwerer Ast auf die 80m Antenne von OE3XMS gefallen . Dadurch ist am GFK  Mast im Brückenbereich die Spitze abgebrochen. Statt wie geplant den ganzen Samstag Nachmittag zu funken, haben OE3DAS und OE3HPU das wieder in Ordnung gebracht. Eine Seite des 80m Dipols führt noch immer durch das Geäst eines Baumes. Diese Situation wird beim nächsten Mal auch noch verändert und verbessert werden. Ansonsten haben alle Antennen die Winterstürme überstanden und es hat bei Inbetriebnahme alles funktioniert . Auf 80 haben wir uns zuerst nur über ein etwas höheres SWR gewundert .

vy73

HPU

 

Geräte:          KW:  2x TS430S Kenwood  bei Bedarf FT897 und IC7200

                               PA: Ameriton AL 80 (selten verwendet)

            VHF UHF:  FT7900 , 2x Alinco Handsprechfunkgeräte VHF/UHF  (zur Kommunikation auf dem Gelände); SSB : FT897(s.o.)

                    DMR: Tytera MD380 

Antennen:      KW: ZS6BKW (10 ,12,17,20,40, (80,160m)) @10m Höhe - hm., hm ATU.

                              Vertical (quarterwave) 6,12,17m @7m - hm. 

                              Inverted Vees  f. 15,30 und 80m @13m - hm.

            VHF UHF: Diamond X3000 auf Alumast @ 7m

Stromversorgung:  230V 13A , 1 geregeltes Netzteil  13,8V 25/30A , 1 Ladegerät

Notstromversorgung:  2x90Ah  2x24Ah (VHF/UHF) Solarpanel 10W - (und 50W ab2016)

QRV in : SSB, CW, FM, JT65, PSK31 (selten), DMR

local calling frequencies: 145 225  430 300  repeater: OE3XNS (Buschberg), DMR (Exelberg).

 

Antennentag im Heizhaus am 30.5.2015:

Anwesend bei der Aktion:

OE3CSA ztw.,OE1PZC,OE3IPU,OE3EPA,OE1SBA(306),OE3HPU .

Kurzfristig haben wir uns -der Einfachheit halber- für eine ZS6BKW anstatt des Doublets entschieden, da man dabei die bestehende Hardware fast zur Gänze benutzen konnte. Das sind 2x13,7m und 12.2m Anpassleitung 450 Ohm, über Koaxdrossel und RG213 in den Waggon.

Eine weitere Variante wäre eine kompensierte Windom gewesen mit 40,6m Länge,mit der Korrekturimpedanz in der Mitte und Einspeisung bei 11,76m- das geht auf 80 (s=1,5), 40(s=2) ,30,20(s=2,1),17,15 und 10. Der 80m Vorteil wird dabei aber mit einem nicht funktionierendem 12m Band und einem unangenehmerem SWR auf dem so wichtigen 40 und 20m Band erkauft. 

Derzeit nutzbare Bereiche mit der ZS6BKW : 80m 3,5 bis 3,7 s=4, schmalbandig, erwartungsgemäß nur mit ATU.

40m 7,0..7,1 s= 1,0 (Resonanz wird bei der Feinabstimmung noch etwas nach oben verschoben werden ..*)

(für 30m nicht geeignet)

20m 14,0..14,2 s=1,1 (..*)

17m 17,9..18,1 s=1,5

(für 15m nicht geeignet)

12m 24,75..24,90 s=1,3 (..*)

10m 28,5...29,0 s=1,7

6m 50,0..50,3 s=1,5

Damit kann mit PA und ohne externes Anpassgerät gearbeitet werden. Durch die Anpassleitung ist die Version etwas schmalbandiger als ein normaler Monobanddipol, was der PA (m.Röhren und Pi Filter) aber gar nichts ausmacht. Amateure, die das Ding zum ersten Mal verwenden, sollten sich aber einschulen lassen !!  Die Transistoren des TS430 werden je nach Band aber bereits etwas zurückgeregelt  ( z.B. auf 17, 10m ). 

Die Vertikal wird in Kürze noch etwas höher gemacht und hat auf beiden Bändern (17m und 12m) unter s=1,2.

Weiters wurde das dicke Koax verlegt (ein Ladungsableiter darin war defekt,erzeugte Kurzschlüsse und musste entfernt werden) Es reicht bis zur Brücke. Auf der Brücke wurde noch ein 15/30m Doppeldipol inv.Vee errichtet. Da die Aufbauhöhe über Boden die 5Lambda /8 für 15m überschreitet und 30m icht ganz Lambda /2 hoch ist ergeben sich etwas höhere Speisepunktwiderstände.

30m: s=1,5

15m (62 Ohm) s =1,5

Einige kleinere Korrekturen der Abspannungen und ein Finetuning muss bei besserem Wetter (es begann gegen Ende der Aktion zu regnen) noch erfolgen. Die Probe-QSOS mit 60..100W waren ermutigend , insbesondere auch auf 30 und 15m.

Weiters besteht die Idee am Brückengelänger einen Sloper (mit Fernumschaltung) ,der Verlängerungsspulen enthält  (Alpha Delta DX AA o.ä.) für die langwelligen Bänder zu errichten. Aufgrund der großen breitbandigen Metallmasse müßte das gehen . Evetuell könnte auch eine eigenen 80m Antenne im "Wald" beim Container zusätzlich angebracht werden. Wie man auf dem hohen Baum eine Aufhängung befestigt ist aber ein Problem.

Insgesamt ein erfolgreicher Samstag. Dank an alle Teilnehmer und an OE3UKW (dem unermüdlichen Materialspender)!!.

Darf ich daran erinnern, dass Häufigbenutzer der OE3XMS auch dem Museumsbetreiber ÖSEK als Mitglied beitreten sollten (Infos bei mir, Formulare an der Museumskassa). Damit kommen wenigstens die Strom und Infrastrukturkosten herein und es gibt keine Probleme bei versicherungstechnischen Fragen. Wenigbesucher (bis 3x Jahr) kommen evtl.mit einer normalen bzw. ermäßigten Eintrittskarte besser weg. Im Laufe der nächsten Woche werde ich den Schlüssel, der jetzt noch bei mir ist wieder an OE3DAS übergeben.

vy 73

Hans  OE3HPU   

Anbei noch ein Bild  (zur Orientierung für Besucher):

JSN Gruve template designed by JoomlaShine.com